Noch jung und schon depressiv? Was tun? Aktionstag am 9.11.2019

Mit einem Informationsstand ist die Klinikseelsorge des Universitätsklinikums Erlangen am „Aktionstag gegen Depression“ des Erlanger Bündnisses gegen Depression am 9. November 2019 von 10 bis 14 Uhr im Pacelli Haus, Sieboldstraße 3, Erlangen, beteiligt. Der Eintritt ist frei. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Noch jung und schon depressiv? Was tun?“

Auf dem Programm stehen unter anderem: 

  • 10.30 Uhr
    Fachvortrag „Depression im Kindes- und Jugendalter“, Dr. med. Thomas Fehn, Oberarzt, Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit, Universitätsklinikum Erlangen

     
  • 11.15 Uhr
    Das Erlanger Bündnis gegen Depression stellt sich vor

     
  • 12.45 Uhr
    Projektvorstellung „U25 Online-Suizidprävention“, Caritasverband Nürnberg e.V.

 

Depression und Glaube ist unser Thema

Wir sehen es als wichtig an, neben den medizinischen und psychosozialen Angeboten auch immer wieder die Seelsorge bekannt zu machen. Denn der persönliche Glaube an Gott, die eigene Spiritualität, ist für viele Menschen eine große Kraftquelle. Allerdings verändert sich in Krisenzeiten oft das Bild von Gott. Es tut gut, dann einen Menschen zur Seite zu haben, der zuhört, zu verstehen sucht und dem das Thema Glaube wichtig ist.

So stellen wir und mit den anderen Bündnispartnern dem Publikum persönlich kurz vor. Auf unserem Info-Tisch liegt neben Info-Material zu Angeboten der Klinikseelsorge auch anderes interessante Material aus.

Gute Erfahrungen mit der Beteiligung

Das bisher große Interesse der Teilnehmenden zeigt, dass unser Dabei-Sein im Bündnis und am Aktionstag gut ist. Die Klinikseelsorge des Universitätsklinikums Erlangen ist mit beiden Konfessionen seit 2015 im Erlanger Bündnis gegen Depression vertreten. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Seelsorge für Menschen mit einer psychischen Erkrankung in der Psychiatrischen und Psychotherapeutischen Klinik.