Ethik-Café: Umgang mit traumatisierten Patienten – Möglichkeiten einer sensiblen Pflege?

Am 31. Oktober 2019 beschäftigt sich das Ethik-Café für Mitarbeitende der Universitätsklinik Erlangen mit ethischen Fragen rund um die Versorgung traumatisierter Patient*innen. Wie können Klinikmitarbeitende verschiedener Professionen, vor allem aber pflegerischer und medizinischer Berufe, mit ihnen umgehen? Was ist wichtig, um Traumatisierungen in der Klinik zu vermeiden? Was tue ich, wenn ein*e traumatisierte*r Patient*in „getriggert“ wird und früher erlebte Schrecken in die Gegenwart einträgt? Und wie können sie selbst für sich sorgen, wenn sie die emotionale Wucht eines traumatisierten Menschen trifft?

Ein großes Anliegen des Ethik-Cafés ist es, über dieses Thema in einen Dialog zu treten, miteinander zu denken und zu reden; dazu werden Fachinformationen von verschiedenen Disziplinen beigetragen. Also gibt es Kaffee und Kuchen, eine zwanglose Atmosphäre und viel Offenheit für die Fragen der Teilnehmer*innen.

Das Ethik-Café trifft sich am 31. Oktober von 15 bis 17 Uhr im Seminarraum Donau im Erdgeschoss der Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe, Krankenhausstraße 12, Erlangen. Aus Gründen des Persönlichkeits- und Datenschutzes können nur Mitarbeitende der Universitätsklinik teilnehmen. Die Teilnahme gilt als Dienstzeit.

Für die evangelische Klinikseelsorge ist Pfarrerin Dorothea Böhle an Planung und Durchführung beteiligt.

Kontakt: ethikcafe@extern.uk-erlangen.de