Ostern? Steht nicht nur im Kalender!

Mund-nasen-Schutz liegt auf Kalenderblatt vom Ostersonntag

Ich schaue in den Kalender und da steht dann „Ostern“ drin. Und ja, Ostern kommt. Auch in diesem blöden zweiten Lockdown-Jahr. Die Zeit vergeht. Egal, was in unserem Leben los ist, bei uns, der Familie, bei Freunden und Fremden. Alle Jahre wieder, unberührt der Zeiten Lauf: Ostern kommt.

Ja, klar, das steht halt so im Kalender. Aber gerade diese einfache Sicherheit rührt mich heuer besonders an: Ostern kommt, das ist keine Frage.

Und ich glaube, dass das nicht nur im Kalender steht. Ich glaube, dass Christi Auferstehung, seine Kraft, genauso sicher, unerschütterlich und zuverlässig hinein in unseren Alltag wirkt. Mal sichtbar: Wie herrlich! Dann verborgen - das ist mühsam auszuhalten. Ein anderes Mal wieder so wunderbar, dass alle staunen, oder ganz verschwiegen. Gleich hier um die Ecke, auf einer Intensivstation, oder im Tschad.

Da blitzt immer wieder zuverlässig etwas auf von Gottes unbeugsamer Kraft zum Leben. Sie wird wirken, wo sie gebraucht wird, wenn auch nicht immer genau so, wie ich es gerne hätte.

So, wie es Dietrich Bonhoeffer in seinem Glaubensbekenntnis schrieb:
Ich glaube, dass Gott uns in jeder Notlage so viel Widerstandskraft geben will,
wie wir brauchen. Aber er gibt sie nicht im Voraus, damit wir uns nicht auf uns selbst, sondern allein auf ihn verlassen. In solchem Glauben müsste alle Angst vor der Zukunft überwunden sein.“

Schön, dass Bonhoeffer am Ende schreibt, die Angst „müsste“ überwunden sein. Denn natürlich kenne und habe ich manchmal Angst. Sie auch? Aber ich erlebe auch immer wieder, wie ich und andere mit ihr klar kommen, sie überwinden.

Auf meinem Kalenderblatt steht noch ein „WE“, ein Kürzel dafür, dass ich über Ostern Rufbereitschaft für die Klinik habe. Dort werde ich dann vielleicht Menschen treffen, die in diesen Tagen Angst davor haben, wie es weitergeht. Weil sie es nicht wissen oder weil sie etwas fürchten müssen. Vielleicht, weil ihnen eine Krankheit nicht mehr viel Zeit zum Leben lässt. Und immer wieder, wenn sie und ich, wenn wir diese Ängste und Sorgen teilen, zeigt sich, dass sie kleiner werden, wenn wir sie teilen. Und dass diese Botschaft „Ostern kommt“, oder „Dein Leben mit Gott überdauert den Tod“ danach wie eine Erlösung wirken kann. Wenn die Angst vor der Zukunft ihren Raum haben und da sein durfte, mit einem anderen Menschen geteilt – da ist der Boden bereitet für neue Kraft und Hoffnung zum Leben.

Ich wünsche Ihnen gesegnete Ostern.
Frank Nie
Klinikseelsorger

Spendenkonto

Empfänger: Kirchengemeindeamt Erlangen

IBAN: DE38763500000034000045
BIC: BYLADEM1ERH
Kreditinstitut: Sparkasse Erlangen

Bitte geben Sie folgenden
Verwendungszweck an:
Klinikseelsorge