Gottesdienste der Klinikseelsorge

Wir laden Sie herzlich ein, die Klinikgottesdienste mit uns zu feiern.

Seit dem 15. März müssen wir leider darauf verzichten, Gottesdienste in unseren Kapellen zu feiern. Uns fehlt diese Gemeinschaft, aber wir sehen es ein: Es ist wichtig, dass wir zusammenhalten, indem wir uns derzeit eben nicht persönlich treffen.

Unsere Kapellen und Andachtsräume stehen Ihnen aber weiter offen und wir laden Sie herzlich ein: Wenn Sie in einer Klinik sind, gehen Sie hinein, tauchen Sie ein in die Atmosphäre und nehmen Sie sich Zeit für sich und ein Gebet. Und seien Sie gewiss: Wir beten für Patient*innen, Angehörige und Mitarbeiter*innen der Krankenhäuser. Wir bitten um Segen für Sie, um "Schutz und Schirm vor allem Argen". Und wir sind gewiss, dass Gott uns allen beisteht - obwohl auch wir damit hadern, dass es derartige Viren, Krankheiten und Gefährdungen gibt.

Anders als viele, die gesund sind, erfahren wir Klinikseelsorger*innen täglich, dass Krankheiten und auch der Tod zum Leben dazu gehören. Wir stumpfen nicht ab dagegen - wir begleiten Patient*innen und Angehörige in solchen schweren Zeiten und fühlen mit ihnen. Und dabei dürfen wir oft mit erleben, wie Gott und unser Glaube durch solche Krisen hindurch tragen. Er steht an unserer Seite. Oder, mit einem anderen Gottesbild beschrieben: Die Quelle des Lebens versiegt nicht - auch nicht im Tod. Wir vertrauen auf Gottes Zusage, dass uns nichts und niemand von ihm und unserer Bestimmung trennen wird.

Wir grüßen Sie herzlich - und wir finden uns im gemeinsamen Gebet.
Jede, jeder findet dazu wohl eigene Gedanken und Worte - und wenn es wortlose Stille ist.
Wenn Sie mögen, probieren Sie doch einmal dieses Gebet:

Gott, Vater, Mutter,
Jesus, Bruder,
Quelle unseres Lebens,
wir bitten Dich um Deinen Schutz:
Für alle, die uns am Herzen liegen.
Für alle, die sich um unsere Gesundheit sorgen und unsere Kranken behandeln und pflegen.
Für alle, die einsam sind und es schwer aushalten können.
Für alle, die sterben und alle, die trauern.

Sei bei uns allen,
stehe uns bei,
schenke uns Kraft, Geduld und Gesundheit.
Stärke unsere Gemeinschaft und verbinde uns miteinander und mit Dir
zum Guten, mit Glaube, Liebe und Hoffnung.

Amen.

 

 

Gottesdienste in Kapellen und Andachtsräumen sind für viele Patient/-innen aus gesundheitlichen Gründen nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Deshalb kommt dem sonntäglichen Gottesdienst in der Kapelle der Uni-Kopfkliniken (Schwabachanlage 6, Erlangen) um 9:30 Uhr besondere Bedeutung zu. Er wird über das klinikinterne Fernsehen in die Patientenzimmer fast aller Klinikgebäude übertragen. Er wird im wöchentlichen Wechsel evangelisch-lutherisch oder römisch-katholisch gefeiert.
Die evangelisch verantworteten Termine in der ersten Jahreshälfte 2020 sind:
19. Januar, 2.+16. Februar, 1.+15.+29. März, 12.+26. April, 10.+24. Mai., 7.+21. Juni, 5.+19. Juli.

 


Ökumenische Familiengottesdienste gestaltet ein Team um Pfarrerin Kathrin Kaffenberger jeden Sonntag um 10 Uhr im interreligiösen Andachtsraum der Kinder- und Jugendklinik, C-Bau, 2. Obergeschoss. Wegen evtl. Ansteckungsgefahr für die Patient/-innen bitten wir herzlich darum, dass Sie vor dem Besuch dieses Familiengottesdienstes Kontakt mit Pfarrerin Kaffenberger aufnehmen - ein Klick auf ihren Namen führt Sie zur E-Mail.


Ebenfalls wöchentlich im ökumenischen Wechsel: Gottesdienst in der Hals-, Nasen- und Ohrenklinik samstags um 18:30 Uhr.
Die nächsten evangelischen Termine sind: 1.+15.+29.2., 14.+28.3., 11.+25.4., 9.+23.5., 6.+20.6., 4.+18.7.

 


Einen Gottesdienst zur Mittagszeit feiern PatientInnen, BesucherInnen und Mitarbeitende in der Kapelle des Internistischen Zentrums (INZ, Ulmenweg 18, Erlangen) jeden Dienstag um 14 Uhr. Er wird ökumenisch abwechselnd gestaltet von Pastoralreferent Thomas Schimmel, Pfarrerin Renate Schauer, Pfarrerin Annette Lechner-Schmidt und Pfarrer Frank Nie.

 


Malteser Waldkrankenhaus St. Marien

In der Kapelle im Malteser Waldkrankenhaus St. Marien bietet Pfarrerin Verena Winkler im 14-tägigen Rhythmus einen Gottesdienst mit Abendmahlsfeier am Dienstag um 17:45 Uhr an. Durch eine Fernsehübertragung können die Patient/-innen im Haus den Gottesdienst im Zimmer mitverfolgen.

Die nächsten evangelischen Termine: 4.+18.2., 3.+17.+31.3., 14.+28.4., 12.+26.5., 9.+23.6., 7.+21.7.

Zusätzlich findet monatlich an einem Dienstag um 17:45 Uhr ein ökumenischer Salbungsgottesdienst statt.
Nach dem Gottesdienst bringen Pfarrerin Verena Winkler und ihr römisch-katholischer Kollege die Krankensalbung noch in die Zimmer zu den Patienten, die sich gemeldet haben, weil sie nicht in die Kapelle kommen können.


Klinikum am Europakanal

In der Kapelle des Klinikums am Europakanal findet jeden Sonntag um 10 Uhr ein Gottesdienst statt. Auch hier im 14-tägigen Wechsel jeweils evangelisch-lutherisch bzw. römisch-katholisch. Die evangelischen Gottesdienste werden für Patient/-innen mit Hörschädigung in LBG (lautsprachbegleitenden Gebärden) gebärdet. Kontakt: Pfarrer Matthias Schulz.


In der Fachklinik Herzogenaurach gibt es jede Woche am Samstag um 18 Uhr einen evangelischen Gottesdienst, der mehrheitlich von den Herzogenauracher evangelischen Gemeindepfarrer/-innen gehalten wird; einmal monatlich gestaltet ihn die evang. Krankenhausseelsorgerin Pfrin. Dorothea Böhle. Die katholischen Christ/-innen feiern ihre Gottesdienste bzw. Messen sonntags um 10:45 Uhr.

Zusätzlich gibt es alle zwei Wochen am Mittwoch Abend um 18:15 Uhr eine sogenannte "Atempause" - einen Gebetsgottesdienst mit meditativen Elementen.   
Einmal im Monat besteht während der Atempause die Möglichkeit, sich segnen zu lassen. Die Termine erfragen Sie bitte bei Pfarrerin Böhle, am besten per E-Mail.

Selbstverständlich sind bei diesen Gottesdienste Gäste aller Konfessionen und Religionen in der Kapelle unter dem Dach willkommen!


In allen Kliniken

Dazu kommen je nach Anlass und auf Wunsch sehr individuelle Andachten, Taufen, Namensgebungsfeiern, Abendsmahlsfeiern und Aussegnungen auf den Stationen und in den Krankenzimmern aller Kliniken.

Gottesdienste verbinden Kliniken und Gemeinden

Auf Wunsch kommen KlinikseelsorgerInnen auch gerne in Ihre Gemeinde, um dort einen Sonntagsgottesdienst mit Ihnen zu feiern, der sich dem Thema Krankheit/Gesundheit widmet. Natürlich wird in dem Gottesdienst auch an die kranken Menschen Ihrer Gemeinde gedacht. Auch andersherum macht es Sinn: Warum nicht die kranken Menschen und MitarbeiterInnen in den Krankenhäusern in die Fürbitten der Gemeinde aufnehmen?
Bei Interesse wenden Sie sich an Pfr. Frank Nie.