Ausbildung ehrenamtliche Klinikseelsorge 2025

Elfchen auf einen Papierkreis geschrieben
Bildrechte Ev. KHS UKER, F. Nie

Ein neuer Ausbildungskurs für ehrenamtliche Klinikseelsorger*innen findet von 21. Februar bis 25. Juli 2025 statt. Die Ausbildung umfasst 15 Abende (in der Regel Donnerstag), zwei halbe Wochenenden und regelmäßige praktische Seelsorgearbeit im Krankenhaus. Inhaltliche Schwerpunkte sind Selbsterfahrungseinheiten zur Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikationstechniken, Spiritualität und psychologische Grundkenntnisse.

Der Ausbildungserfolg steht und fällt mit der Bereitschaft, sich persönlich in der Lerngruppe zu öffnen, sich mit den Kursteilnehmern und den Themen auseinanderzusetzen und regelmäßig Patient*innen in der Rolle als Seelsorger*in zu besuchen. Vorausgesetzt werden deshalb psychische Belastbarkeit und etwa fünf Stunden Engagement pro Woche. Die Teilnehmer*innen erhalten ein Zertifikat der ELKB. Sie sind zu seelsorglicher Verschwiegenheit verpflichtet; im Rahmen der Lerngruppe können sie sich innerhalb dieser Verschwiegenheit offen über das Erlebte austauschen.

Die anschließende Mitarbeit bei der Klinikseelsorge ist sehr erwünscht, aber keine zwingende Voraussetzung. Die Kursgebühr beträgt 120 Euro, im Einzelfall ist Ermäßigung möglich. Geleitet wird der Kurs von den beiden Krankenhausseelsorgern Pfr. Johannes Eunicke und Pfr. Frank Nie (beide Uniklinik).

Sie können sich für weitere Informationen gerne mit Pfr. Frank Nie in Verbindung setzen (frank.nie@elkb.de oder Tel. 09131/85-46731) oder einen der beiden Infoabende besuchen.

Infoabend 1:
28.11.2024, 19:00 Uhr,
bei BildungEvangelisch in der Villa an der Schwabach, Hindenburgstraße 46a, Erlangen.

Infoabend 2: 
16.1.2025, 19:00 Uhr,
Haus der Kirche kreuz und quer, Bohlenplatz 1, Erlangen.

Aktueller Stand der Planung: Noch ist die Raumbelegung nicht für alle Donnerstag Abende fix. (11.6.2024)

Interessierte werden gebeten, sich schon einmal den Anmeldebogen downzuloaden und anzuschauen, bei Interesse an dem Kurs bitte ausgefüllt an Pfr. Frank Nie schicken - gerne auch erst nach persönlicher Rücksprache.