Willkommen

Herzlich willkommen bei der Evangelischen Klinikseelsorge im Dekanatsbezirk Erlangen

Evangelische Klinikseelsorge ist ...

  • kirchlicher Dienst im Krankenhaus
  • Angebot der Kirche für PatientInnen, Angehörige und Krankenhauspersonal
  • Begleitung für Menschen in Krisen- und Grenzsituationen mit unserem eigenen Glaubens- und Lebenshintergrund

 

Aktuelles

Sammelkiste der Tafel im Raum der Stille des Chirurgischen Zentrums
Bildrechte Ev KHS, Frank Nie

Rund 4.000 Menschen versorgt die Erlanger Tafel mit Lebensmitteln und Hygieneprodukten. In der Adventszeit sammelt sie dazu Spenden in Kirchen – und dieser Aktion hat sich die Klinikseelsorge angeschlossen.
Eine Sammelkiste für haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel finden Sie im Raum der Stille, Bettenhaus des Chirurgischen Zentrums, Östliche Stadtmauerstraße 27, Erdgeschoss. Die Tafelmitarbeiter stehen mit der Klinikseelsorge in Verbindung und holen die Spenden regelmäßig ab. Jede Spende hilft!
Informationen dazu: Pfr. Frank Nie, frank.nie@uk-erlangen.de

 

Wandern im Advent

Letztes Jahr im Advent hatten wir viel Zeit zum Wandern. Denn durch die Corona-Pandemie konnten ja Weihnachtsfeiern, Familienfeiern, Weihnachtsmärkte und so vieles andere nicht stattfinden. Wir haben also an jedem Adventssonntag eine neue Route ausgesucht und dadurch sehr viel Schönes in unserer Heimat rund um Erlangen entdeckt. Selbst an trüben Tagen haben die frische Luft und die Ruhe im Wald der Seele gutgetan und man konnte den Stress und die Anspannung der turbulenten Vorweihnachtswochen loslassen und tief durchatmen.

Vom Suchen und Finden

So manchen Tag und manche Stunde suchen wir Dinge… mein jüngerer Sohn sein Handy, meine Tochter ihren Schlüssel, mein älterer Sohn seine Scheckkarte. Vieles findet man wieder: durch intensives Suchen, durch angestrengtes Nachdenken (Was hatte ich an? Wo war ich überall?) oder durch Zufall.

Vom 1. bis zum 24. Dezember schicken wir Ihnen gerne jeden Tag eine Adventsmail, geschrieben von haupt- und ehrenamtlichen Klinikseelsorger*innen. Bunt gemischt finden Sie darin theologische Gedanken, Gedichte, Rezepte, Wandertipps ... allesamt Anregungen für eine schön gestaltete Adventszeit.

Zum Bestellen klicken Sie bitte auf diesen Linkhttps://www.evangelische-klinikseelsorge-erlangen.de/adventsmails.

Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie bitte Ihre Emailadresse eintragen und das Formular abschicken. Datenschutzrechtlich up to date bekommen Sie dann eine Email mit der Bitte um Bestätigung der Bestellung. Ihre Adresse werden wir zu keinem anderen Zweck verwenden und nach der Aktion im Frühjahr 2023 wieder löschen. Sollte technisch wider Erwarten etwas schief gehen schicken Sie bitte eine kurze Mail mit Ihrer Wunschlieferadresse an karin.daum@elkb.de.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Adventszeit.

Anregungen, Andachten, Geschichten und Rezepte für den 2022

Manchmal muss man sich morgens einen kleinen Tritt geben, um in Gang zu kommen? Kenne ich, aber Autsch!!! Kleiner Vorschlag von der Seelsorge: Gönnen Sie sich stattdessen unsere Adventsmails als Kickoff in den Tag.

Jeden Morgen vom 1. bis zum 24. Dezember kriegen Sie per E-Mail einen kleinen, adventlichen Impuls. Mal ist das eine persönliche Geschichte, mal etwas Nachdenkliches, Theologisches; dann wieder ein Rezept oder eine Kindergeschichte – unterschiedliche Ermutigungen von und für ganz unterschiedliche(n) Menschen. Geschrieben von den haupt- und ehrenamtlichen Klinikseelsorger*innen am Universitätsklinikum Erlangen.

Dazu können Sie hier in kurzer Zeit unsere Adventsemails bestellen - klicken Sie dazu bitte hier auf diesen Link:
https://www.evangelische-klinikseelsorge-erlangen.de/adventsmails

Natürlich veröffentlichen wir die Texte tagesaktuell hier auf dieser Seite.
Sie dürfen gespannt sein, was wir Schönes für Sie vorbereitet haben. Und können natürlich gerne für Ihren Dienstrechner und den daheim doppelt bestellen.
Sollte technisch etwas schief gehen: Eine kurze Mail an karin.daum@elkb.de sollte genügen.

Viele Grüße im Namen der Klinikseelsorge
Pfr. Frank Nie

 

Am Ewigkeitssonntag gedenken wir unserer Verstorbenen, auch der eigenen Verluste. Den Klinikgottesdienst zu diesem Sonntag können Sie hier nachlesen, wenn Sie über das Programm Adobe Acrobat Reader verfügen. Pfr. Frank Nie geht dem Thema anhand eines Liedes von Udo Lindenberg auf die Spur. Das Lied "Nimm dir das Leben" können Sie hier auf YouTube anhören: https://youtu.be/jvxqzBeUj-w

 

Pfarrerin Kathrin Kaffenberger (evang. KHS Kinderklinik und SAPPV) ist am 15. November in ihren Amt als Koordinatorin der evangelischen Krankenhauseelsorge (KHS) am Uniklinikum Erlangen bestätigt worden. Gleiches gilt für ihre Stellvertreterin, Pfarrerin Annette Lechner-Schmidt (KHS Palliativstation, Strahlenklinik, INZ Med 2).
Die Koordinatorinnen vertreten das Team der evangelischen Klinikseelsorge nach außen, sie organisieren und leiten die Dienstbesprechungen des Teams und haben ein Auge auf wichtige, die Seelsorge betreffenden Entwicklungen in der Klinik.
Ihre Amtszeit geht bis zum Mai 2024. Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für diese Aufgaben.

Pfarrerin Kathrin KaffenbergerPfarrerin Annette Lechner-Schmidt
Infostand Uniklinik und Seelsorge beim Aktionstag des Bündnisses gegen Depression
Bildrechte KHS UKER

Der diesjährige Aktionstag des Erlanger Bündnisses gegen Depression fand am Samstag, den 12.11.2022 im Verein Dreycedern e.V. statt. Das diesjährige Motto hieß „Depression kann jeden treffen“.

Die Seelsorge am Universitätsklinikum Erlangen in Person von Pfrin. Kathrin Eunicke und Pastoralreferent Andreas Mauser war diesmal nicht nur mit einem Info-Stand, sondern auch mit einem eigenen Workshop vertreten. Links mit im Bild: Dr. Judith Walloch, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie UKER.

Dass sich die eigene Spiritualität in der Depression verändern kann, erfahren die beiden Seelsorgenden immer wieder. In einer depressiven Episode ist das nicht ungewöhnlich: Die Beziehung zu sich selbst, zu anderen Menschen und eben auch zu Gott kann sich distanzierter anfühlen, was wiederum Schuldgefühle verursachen kann. Dies von „Professionellen“ zu hören, entlastet manche Patient*innen. Die Spiritualität kann sich aber auch intensivieren. „Gott ist bei mir und trägt mich durch“, auch das hören die Seelsorgenden ab und an.

Daneben gibt es Möglichkeiten, die allen Menschen in einer Krise guttun können:
•    Das Schöne im Leben nicht aus dem Blick verlieren.
•    Sich selbst immer wieder wertschätzen (als ein von Gott geliebter Mensch).
•    Sich auch für kleine Erfolge loben.
•    Sich trauen, über den eigenen Glauben und Zweifel zu reden.
•    Depression nicht als eigenes Versagen ansehen. Depression ist eine Erkrankung und kommt bereits in der Bibel vor (1 Samuel 16, 14-23).

Auch verschiedene Übungen im Alltag können helfen, sich für die Gegenwart Gottes zu öffnen. Gerne können Sie einige davon googeln und ausprobieren:
•    Wahrnehmungsspaziergang
•    Dankbarkeits-Tagebuch
•    Körpergebet
•    Tagesrückblick (Link: http://zukunftswerkstatt-sj.de/wp-content/uploads/2018/02/Tagesr%C3%BCc…)
•    Verschiedene Gebete

Ein spannender und ertragreicher Austausch schloss sich an.

Angefüllt mit vielen Eindrücken gingen der bereichernde Aktionstag zu Ende.

Kathrin Eunicke und Andreas Mauser