Trauer um still geborene Kinder vor Gott bringen und mit anderen teilen

Zu einem Gedenkgottesdienst für Kinder, die vor oder während der Geburt gestorben sind, lädt ein Team der Frauenklinik alle Betroffenen am 12. Oktober 2018 um 17 Uhr auf den Erlanger Zentralfriedhof ein. Der Gottesdienst beginnt dort an der Aussegnungshalle, anschließend zieht die Gemeinde zum Kindergräberfeld. Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen, sich in den Räumen der Baptistengemeinde gegenüber dem Zentralfriedhof zusammen zu finden. Hier besteht Möglichkeit zu Gesprächen untereinander und mit dem Gottesdienstteam.

 

Wenn Kinder vor oder während der Geburt sterben erschüttert und schockiert ihr Tod die Eltern und weitere davon Betroffene. Sie stürzen in tiefe Traurigkeit, die sich sehr unterschiedlich zeigen kann. Ob Schockstarre mit gefühlter Leere, lautes Klagen und Weinen, Verstummen oder aggressives Verhalten - in der Frauenklinik können betroffene Frauen, Paare und Familien auf psychosoziale und seelsorgerliche Begleitung zurückgreifen.

Darüber hinaus findet zweimal jährlich ein ökumenischer Gedenkgottesdienst statt, der von der Klinikseelsorge, dem Psychosozialen Dienst und Mitarbeiterinnen des Kinderhospiz-dienstes gestaltet wird. Dieser Gottesdienst soll allen, die vom Tod eines kleinen Kind betroffen sind - auch wenn das schon länger her ist - Raum geben für ihre Trauer, und auch für einen inneren Weg nach vorne.