Spiratuelles fand großen Zuspruch

Eunicke, Spira, Mauser

Zwischen 50 und 60 Besucher/-innen erfreuten sich am 5. Juni in den Kopfkliniken an Walter Spiras(Foto Mitte)  Liedern. Auf der Grundlage seiner eigenen Lebenserfahrungen bot er ein buntes, zweistündiges Programm aus nachdenklichen, spirituellen und lustigen Liedern. „Vom strenggläubigen Atheisten zum sipratuellen Menschen“ nannte er sein Programm, und es hat einfach Charme, wie er seinen durchaus nicht schnurgeraden eigenen Lebensweg mit Glaubensfragen verknüpft und dabei Zuversicht und Humor wirken lässt.

Organisiert und finanziert wurde das Konzert von der katholischen und evangelischen Klinikseelsorge (Pastoralreferent Andreas Mauser, Pfarrerin K. Eunicke,). Wir danken der Universitätsklinik Erlangen für die Übernahme der Raum- und Getränkekosten.