Von einer Muschel, Schmerz und Perlen

Große offene Muschel vor dem Altar
Bildrechte: Ev KHS/Kaffenberger

Gedenkveranstaltung des Kinderpalliativteams der Universitätsklinik Erlangen

Am Sonntag, 24.7.22, fand in der katholischen Kirche in Langensendelbach das jährliche Gedenken an die verstorbenen Kinder statt, welche lebenslimitierend erkrankt waren und vom Kinderpalliativteam zu Hause und bei Bedarf auch in der Klinik betreut wurden.

Es nahmen 20 verwaiste Familien teil; sie besuchten zunächst am Nachmittag einen Gottesdienst, in dem sie ihrer Kinder gedachten. Pfarrerin K. Kaffenberger (Ev. Klinikseelsorge SAPV und Kinder-und Jugendklinik) sprach in ihrer Ansprache über „Das Wunder der Perle“ und im Altarraum war eine große Muschel und darin eine kostbare Perle zu bestaunen. Dies faszinierte besonders die anwesenden Geschwisterkinder, die sich nach dem Gottesdienst alles ganz genau ansahen.

Wolfgang Hübner, vielen Eltern vertraut von den Kindergottesdiensten in der Kinderklinik, spielte ermutigende Lieder am Keyboard und die Mitarbeitenden des Palliativteams gestalteten die Texte und Gebete.

Anschließend waren alle Anwesenden eingeladen, sich im Gemeindehaus bei Kaffee, kalten Getränken und Kuchen auszutauschen, für die Kinder gab es Eis und viele Spielmöglichkeiten drinnen und draußen.
Manche Familien waren zum ersten Mal dabei, andere bereits zum vierten Mal; alle betonten beim Abschied, dass sie gern wiederkommen wollen und auch untereinander Kontakte knüpfen konnten, was in der Klinik – insbesondere bedingt durch Corona - nicht möglich war.