Im Gedenken an Pfr. i.R. Artur Piontkowski

Pfr. i.R. Artur Piontkowski
Bildrechte: Privat

Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen (Ps. 91,11)

Artur Piontkowski (geb. am 17. November 1938 in Neudorf/Ostpreußen) tritt am 1. Februar 1980 seinen Dienst als Krankenhausseelsorger in der damaligen „Heil- und Pflegeanstalt“ an. 1983 beginnt er sein einjähriges berufsbegleitendes Studium der Gebärdensprache. Ab 1984 ist er dann als Nachfolger für Pfarrer Borger in der vollen Verantwortung für die Gehörlosenseelsorge in Erlangen zuständig. Als 1988 im heutigen Klinikum am Europakanal die Gehörlosenstation eingeweiht wird, übernimmt er auch dort an der Seite von Dr. Inge Richter die Arbeit des Gehörlosenseelsorgers. Diese Arbeit ist ihm 21 Jahre lang eine Herzensangelegenheit.

Im März 2001 wird Pfarrer Artur Piontkowski zwar in den Ruhestand verabschiedet, er bleibt aber Zeit seines Lebens der Gehörlosenabteilung, der Gehörlosenseelsorge und dem Klinikum am Europakanal eng verbunden.

Nach schwerer Krankheit stirbt Artur Piontkowski am 7. Mai 2022 im Kreis seiner Familie in Erlangen. Er hat sich stets von Gott behütet erlebt und konnte friedlich und voller Gottvertrauen einschlafen.

Wir gedenken seiner in Liebe und Dankbarkeit für alles, was er für unsere gehörlosen Patient*innen und ihre Angehörigen, aber auch für unser Team geleistet hat, für seine Anteilnahme und Ermutigungen, für wertvolle Begegnungen, die von einer großen Menschlichkeit und auch Fachlichkeit geprägt waren.


Am Montag, 16. Mai wird er um 11h auf dem Westfriedhof Steudach, Am Klosterholz 20, 91056 Erlangen beigesetzt.

Pfr. Matthias Schulz