Gospelchor singt am 3. Advent für Patienten

Verfasst von Frank Nie am Fr, 28.11.2014 - 15:41

 


Ethik im Gesundheitswesen ist sein Fachgebiet:
Dr. A. Manzeschke

Was geschieht mit den Gebeten?

Verfasst von Frank Nie am Do, 06.11.2014 - 12:25

In jeder Kapelle und den meisten Meditationsräumen der Universitätsklinik Erlangen haben die Patient/-innen und Besucher/-innen die Möglichkeit, ein Gebet zu schreiben. Entweder in ein Gebetbuch, oder auf Zettel an einer Pinnwand, oder auf Karton zum Hineinlegen in den Altar der INZ-Kapelle. Was geschieht dann aber mit diesen persönlichen Texten?

Humor hilft

Verfasst von Frank Nie am Mo, 20.10.2014 - 09:52

Humor kann helfen, eine schwere Zeit durchzustehen. In der Klinik ist es manchmal Galgenhumor ("Besser Bein ab als arm dran") oder Schwarzer Humor ("Mir geht's doch gut hier: ich kann den ganzen Tag rumliegen, kriege das Essen ans Bett gebracht und sogar der Pfarrer kommt zu mir. Krebs hat auch seine guten Seiten!"*). Und natürlich gibt es ganz harmloses, erleichtertes Lachen, wenn die Therapie wirkt und sich die Gesundheit verbessert. 

Aus Gebeten geformt - auf den Glauben bauen

Verfasst von Frank Nie am Do, 09.10.2014 - 10:14

Dass man auf Gott und den Glauben bauen kann zeigen diese Steine (Foto). Pfarrerin Christine Günther hat sie geformt – aus den Gebeten der Patient/-innen in der Kapelle des Internistischen Zentrums.

Hoffnung aus dem Gebetbuch

Verfasst von Frank Nie am Mi, 08.10.2014 - 16:31

Ein Buch für die Gebete der Besucher/-innen liegt im interreligiösen Raum der Stille des Chirurgischen Zentrums aus. Es ist erstaunlich, wie viele Menschen diesen Raum besuchen und die Gelegenheit ergreifen, ihr Gebet nieder zu schreiben. Dabei halten sich Klagen, Bitten und Dank in etwa die Waage. Und immer wieder wird deutlich, wie sehr die Menschen unterschiedlicher Religionen Kraft aus ihrem Glauben schöpfen und auf Gottes Hilfe hoffen.

Zu einem ökumenischen Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Patientinnen und Patienten des Waldkrankenhauses St. Marien sind alle Angehörigen, Freunde und Mitarbeitende am 13. November um 18 Uhr in die Kapelle des Waldkrankenhauses (2. OG) eingeladen. Gestaltung: Pater Rigobert und Pfarrerin V. Winkler.
 

Trauer um verstorbene Kinder vor Gott bringen und mit anderen teilen

Verfasst von Frank Nie am Do, 02.10.2014 - 10:26

Die Trauer um Kinder, die vor, bei oder kurz nach der Geburt in der Frauenklinik sterben, ist groß. Im Gedenken an sie feiert die Frauenklinik am Freitag, den 24. Oktober, um 17 Uhr in der Aussegnungshalle auf dem Erlanger Zentralfriedhof einen ökumenischen Gottesdienst.

Auch während der Sommerferien bietet die evangelische Klinikseelsorge eine 24-stündige Erreichbarkeit für Patienten, Angehörige und Mitarbeitende in Not. „In Not“ ist ganz bewusst eine dehnbare Formulierung. Gemeint sind damit Menschen, die möglichst sofort seelische Unterstützung brauchen, sei es wegen einer emotionalen Krise, einer gefährlichen Zuspitzung einer Krankheit, vor einer Operation, in Todesnähe oder zu einer Sterbebegleitung.

Amtseinführung gleich nach den Sommerferien

Verfasst von Frank Nie am Fr, 25.07.2014 - 10:50

Die neue Seelsorgerin der Kinder- und Jugendklinik, Pfarrerin Kathrin Kaffenberger, wird am Dienstag, den 16. September um 15 Uhr in einem Gottesdienst im Hörsaal der Kinderklinik, Loschgestraße 15, durch Dekan Peter Huschke in ihr neues Amt eingeführt. Nach dem Gottesdienst besteht Gelegenheit, Pfarrerin Kaffenberger beim anschließenden Empfang sie persönlich kennen zu lernen. Angetreten hatte sie ihr neues Amt am 1. April.

Inhalt abgleichen
Drupal theme by Kiwi Themes.